Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei



mehr Infos

Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei



mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 167 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992

mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 167 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992

mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 167 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992


mehr Infos

Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei

mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 167 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992

mehr Infos

Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei





mehr Infos

Jede Hilfe zählt

Danke für Ihre Unterstützung

Helfen Sie mit einer
  • einmaligen Spende

  • Mitgliedschaft
dass das Urwildpferd in der Mongolei wieder Fuss fassen kann.
Sie schützen damit eine einzigartige Lebensform samt ihrem Ökosystem.



Freunde des Wildpferdes
c/o Stiftung Wildnispark Zürich
alte Sihltalstrasse 38
8135 SIhlwald
Tel. +41 44 722 55 22
info@savethewildhorse.org

Spendenkonto AKB, 5001 Aarau
CHF:
IBAN CH07 0076 1016 0117 6052 3
EUR:
IBAN CH91 0076 1016 1078 6040 3

Spenden Sie jetzt

Peace National Park

eine grenzübergreifende Vision für das Schutzgebiet

grosse Fläche kann das Überleben der Takhis sichern

Damit das Wiederansiedlungsprojekt für Przewalskipferde auf lange Sich erfolgreich ist, muss es umfassend in die Erhaltung der lokalen Ökosysteme eingebettet werden. Nur so können weit wandernde Tierarten Zugang zu möglichst vielfältigen, ökologischen Rückzugsgebieten finden.

Sowohl Wildpferde als auch weit wandernde asiatische Wildesel Equus hemionus wurden mit Satelliten-Halsbändern versehen. Während anfangs die Datenerhebung auf den östlichen Teil des Schutzgebietes beschränkt waren umfasst sie heute die gesamte Gobi-Region in der Mongolei und im nördlichen Xingjian in China.


zentralasiatischer, grenzüberschreitender Friedenspark

Erste Schritte zu einer länderübergreifenden Zusammenarbeit wurden 2012 unternommen, als 4 Takhi-Hengste aus der Zuchtstation Jimsar in China nach Takhintal in der Mongolei transportiert wurden.

Durch den Zusammenschluss der dünn besiedelten Dzungarischen Gobi B, Gobi A (Mongolei) und des Kaamaili-Schutzgebiet auf chinesischer Seite, wo es derzeit auch Initiativen zur Wiederansiedlung von Przewalskipferden gibt, könnte eines der grössten zusammenhängenden Schutzgebiete von über 70'000 km2 Fläche entstehen: ein zentralasiatischer, grenzüberschreitender Peace Park und damit eines der grössten zusammenhängenden Schutzgebiete der Welt entstehen.