Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei



mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 167 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992

mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 167 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992


mehr Infos

Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei

mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 167 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992

mehr Infos

Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei



mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 167 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992

mehr Infos

Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei





mehr Infos

Jede Hilfe zählt

Danke für Ihre Unterstützung

Helfen Sie mit einer
  • einmaligen Spende

  • Mitgliedschaft
dass das Urwildpferd in der Mongolei wieder Fuss fassen kann.
Sie schützen damit eine einzigartige Lebensform samt ihrem Ökosystem.



Freunde des Wildpferdes
c/o Stiftung Wildnispark Zürich
alte Sihltalstrasse 38
8135 SIhlwald
Tel. +41 44 722 55 22
info@savethewildhorse.org

Spendenkonto AKB, 5001 Aarau
CHF:
IBAN CH07 0076 1016 0117 6052 3
EUR:
IBAN CH91 0076 1016 1078 6040 3

Spenden Sie jetzt

Takhi

heiliges Tier der Mongolen

eine bewegte Geschichte

Mongolen haben eine ganz besondere Beziehung zu ihren Wildpferden. Nicht umsonst werden die Przewalskipferde liebevoll „Takhi“– mongolisch für heilig - genannt.

1968 wurde das letzte frei lebende Wildpferd in der Mongolei, im Gebiet der „Strictly Protected Area Great Gobi B“, gesichtet. Seit diesem Zeitpunkt galt es in freier Wildbahn als ausgestorben. Einzig in Zoos und Privatzuchten hat die Art überlebt.

erfolgreiche Wiederansiedlung

Seit 1992 läuft in der Dzungarischen Gobi, dem ursprünglichen Lebensraum der Wildpferde im Südwesten der Mongolei ein erfolgreiches Wiederansiedlungsprojekt der International Takhi Group (ITG).

Die Bestandsentwicklung ist trotz Rückschlägen positiv - das Wildpferd ist in seiner alten Heimat wieder heimisch geworden. Die IUCN hat 2011 die Gefährdung des Przewalskipferdes von ursprünglich „in freier Wildbahn ausgestorben“ und „stark gefährdet“ auf „gefährdet“ zurückgestuft.